Wir sind 1!

Wow, was war das denn bitte für 1 gemeinsames Jahr? Wir haben ein Büro gefunden, Workshops und Ask-Me-Anythings veranstaltet, gemeinsam die erste Corona-Welle durchgestanden. Durch next media makers sind neue Kooperationen, Bekanntschaften und Freundschaften entstanden… Wir lächeln eventuelle gerade mit leich verklärtem Blick vor uns hin. Holt die Confettikanonen raus!

In Ask-Me-Anythings haben wir uns viele Tipps geholt und zwar vom Podcaster Philipp Banse, ZEIT Wissen-Chefredakteur Andreas Lebert, dem Foto- und Videografen Uwe H. Martin und Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke. Im zweiten Jahr ist jetzt das Motto: Auf zu den weiblichen Größen der Branche!

Von denen durften wir in Workshops bereits schon jetzt viel lernen: Von Gabriela Jaskulla übers Bücher schreiben. Wibke Thies hat mit uns geprobt, wie wir für diese Bücher, Artikel und Videos dann das richtige Honorar raushandeln. Bei Ulrike Brenning haben wir unser Zeitmanagement verbessert. Miriam Wendschoff hat mit uns erarbeitet, wie wir Informationen abseits der bekannten Pfade aufbereiten können. Von Fabian Schmieder haben wir gelernt, was das große Wort „Urheberrecht“ konkret für unsere Arbeit bedeutet. Und seit Linda Fischer können wir endlich richtig googeln!

Gemeinsam mit dem Büro für Eskapismus haben wir uns ins Unbekannte gestürzt und ein Rätselspiel quer durch Hannover entwickelt: „True story* Notizen eines Hochstaplers„, heißt das Fictional Reality Game. Begebt euch auf die Spuren des Redakteurs Robert Wittig und folgt seiner Recherche zu der Bhagvan-Bewegung in Hannover. Ist sie etwa immer noch aktiv?

Doch wir wollen nicht nur zurückblicken. Wir sind 1 – das bedeutet auch, Zeit für die zweite Mitgliderversammlung. Also haben wir uns digital eingefunden. Eine Möglichkeit, die – da waren wir uns alle einig – auch nach Corona öfter von uns genutzt werden wird. Denn so können die nextis aus allen Landesteilen an den Veranstaltungen teilnehmen.

Auch die Mitgliedsbeiträge wurden heiß diskutiert. Gerade in der Krisenzeiten, sei es nun weltweit oder persönlich, sind wir nicht alle immer liquide. In diesen Situationen könnt ihr künftig beim Vorstand einen Antrag auf den ermäßigten Mitgliedsbeitrag stellen. Das gilt auch für Personen, die sich im besonderen Maße für den Verein engagieren. Ein Antrag gilt für maximal sechs Monate, Folgeanträge sind möglich. Wichtig war uns dabei: Damit es transparent bleibt, berichten wir auf jeder Mitgleiederversammlung über die gewährten Reduzierungen.

Ein wenig stolz können wir es immer noch nicht ganz fassen: Wow, wir sind 1! Und freuen uns wie bolle auf das nächste Jahr mit euch!

Liebe Grüße und eine dicke, digitale Umarmung vom Vorstand!
Chiara, Linda und Filipa

#nextipower