Endlich geht es los!

von Filipa Lessing:

next media makers ist endlich gegründet. Der Wahnsinn!

Aber alles von vorn: Vor fast einem Jahr saßen wir drei Gründerinnen – Chiara, Linda und ich – in Berlin an der Spree und fachsimpelten über unsere Branche. Mit Linda hatte ich gerade für einige Wochen den Schreibtisch in der ZEIT Wissen-Redaktion geteilt und mit Chiara einige gemeinsame Journalistik-Semester hinter mir. Alle drei stöhnten wir über die erste Steuererklärung, lachten über unsere ersten Verhandlungsfehler und sagten immer wieder: Mensch, hätten wir das alles eher gewusst! Gäbe es doch nur ein Netzwerk, um sich Hilfe zu holen!

Schnell war klar: Solch ein Netzwerk sollte nicht nur für schreibende Journalisten offen sein. Im Gegenteil: Je bunter, desto besser. Die verschiedenen Disziplinen sprechen noch viel zu selten miteinander, dabei kann man so viel voneinander lernen. Denn ein Fotograf arbeitet ganz anders, als eine Radiojournalistin. Eine Statistikerin ganz anders als ein Social-Media-Redakteur. Die verschiedenen Blickwinkel auf die Welt und auf die Branche können nur bereichern. Und Abgaben im Team sind ohnehin gefragt – Redaktionen freuen sich meist, wenn etwa zu der tollen Reportage gleich die passenden Bilder mitgeliefert werden.

Eine kurze Internetrecherche auf dem Handy zeigte: Es gibt kein Netzwerk. Und drei Gläser Wein später stand fest: Dann gründen wir es eben selbst!

Seitdem ist viel passiert. Wir haben ein kleines, aber feines Büro auf dem Faust-Gelände in Hannover gemietet, das wir uns mit den lieben Menschen vom Büro für Popkultur teilen. Dank der tatkräftigen Hilfe von unserem IT-Profi Julian Menke haben wir einen eigenen Server, diese Website und vor allem ein funktionierendes Mail-System. Lu Reed hat unser Logo gemacht, das schöner nicht hätte werden können – finden wir zumindest. Und Frederic Schmidt hat wunderbare Fotos von uns geschossen.

Zwischendurch haben wir uns bei einigen Gründungswettbewerben beworben und dabei viel gelernt. Bei hannover-impuls lernten wir, wie ein Business-Canvas funktioniert und endlich auch etwas über Finanzplanung. Beim drei|v-Wettbewerb von Kre|H|tiv gewannen wir tolle Partner hinzu – und ein paar Workshops oben drauf.

Jede Deadline brachte uns zwar nicht näher zur Firmengründung – diese Idee haben wir erst mal ad akta gelegt, schließlich studieren wir noch. Doch der Vereinsgründung stand schließlich nichts mehr im Wege. So haben wir nun eine fertige Satzung, die bereits beim Finanzamt liegt. Der formlose Bescheid für unsere Gemeinnützigkeit kam diese Woche per Post – jippieh! Nun warten wir noch auf das offizielle Schreiben. Auch der Termin beim Notar für die Eintragung ins Vereinsregister ist schon vereinbart. Die Unterlagen für unser Vereins- und Spendenkonto sind bei der Bank und warten auf Bestätigung. Kurz: Es ist schon verdammt viel geschafft!

Auch die ersten Workshops sind organisiert. So freuen wir uns sehr auf eine Einführung in die Gehaltsverhandlung im Juni mit Wibke Thies, ehemalige Vorstandsvorsitzende von Flyeralarm und Bertelsmann. Im August wird Gabriela Jaskulla, Dozentin für Journalistik und Buchautorin, alle Fragen rund ums erste eigene Buch beantworten. Und im Oktober gibt die Dramaturgin Miriam Wendschoff eine Einführung ins Storytelling und Gamifizierung.

Nun können wir die Eröffnungsfeier am 1. Juni in der Galerie Bohai kaum erwarten. Doch noch mehr freuen wir uns natürlich auf euch – unsere Mitglieder, denn ohne die geht nichts!

Seid dabei und macht die Medienbranche ein bisschen mitmenschlicher. Profitiert von den günstigen Workshops und lernt bei den Ask-me-Anythings die alten Hasen kennen. Doch noch wichtiger: Vernetzt euch! Denn gemeinsam ist man immer stärker.